Ananas-Burger mit Guacamole

Dieser Burger kommt ganz ohne Brötchen aus – durch die exotische Frucht entsteht die beliebte Kombination aus süss und herzhaft .

Zutaten für 4 Burger

  • 600g Rinderhackfleisch
  • 1 grosse Ananas
  • 2 Avocado
  • 4 Zwiebeln
  • 2 Zehe Knoblauch
  • 1 Zitronen- oder Limettensaft
  • 4 EL Kokosöl
  • Gewürze wie Salz, Pfeffer und Chili

Zubereitung

  1. Das Hackfleisch mit einer kleingeschnittenen Zwiebel, Knoblauch, Salz, Pfeffer und Chili würzen und gut vermengen. Danach aus der Masse Burger formen.
  2. Ananas schälen, in ca. 2cm dicke Scheiben schneiden und den Strunk mittels einer runden Ausstecherform entfernen.Übriggebliebene Ananas kann perfekt zum Dessert verwendet werden.
  3. In einer Bratpfanne das Kokosöl erhitzen und die Burger ca. 7-10 Minuten braten. Sobald die Patties gar sind warm stellen.
  4. Während die Burger bruzzeln können wir uns der Sauce wirdmen. Für die Guacamole wird die Avocado halbiert, entkernt und das Fleisch mit einer Gabel zerdrückt. Mit Zitronensaft, einer kleingeschnittenen Zwiebel und Gewürzen abschmecken.
  5. In der bereits heissen Pfanne werden nun die Ananasringe angebraten, bis sie leicht Farbe angenommen haben. Wers mag kann noch zusätzliche Zwiebelringe im Rest des Kokosöls anbraten.
  6. Anrichten und en Guete!

 

MEINE TIPPS:

TIPP 1: Der Zitronensaft verhindert das Braunwerden der Guacamole und sollte gleich beim Zubereiten hinzugegeben werden.

TIPP 2: Ananas nur kurz anbraten. So bleiben Enzyme und Vitamine erhalten.

TIPP 3: Langsam essen und geniessen 🙂

Advertisements
Vorher Nachher - Projekt Bikini

Mybodyartist – meine Erfahrung nach der 1. Phase

Vielleicht hat es der Eine oder Andere auf Instagram mitbekommen, dass ich seit einiger Zeit einen Ernährungs- und Sportplan verfolge. Viele haben mich gefragt was genau ich denn jetzt mache. Seit knapp 4 Wochen teste ich das Programm von Mybodyartist. Was der Grund ist, wie es mir ergangen ist und was meine Erfolge sind beantworte ich gerne:

Meine Masse beim Start und nach 4 Wochen

Armumfang links: 37cm / – 1cm

Armumfang recht: 36cm / – 1.5cm

Taillenumfang: 82 cm / – 2cm

Hüftumfang: 115 cm / – 4cm

Oberschenkel links: 73 cm / – 1.5cm

Oberschenkel rechts: 76 cm / – 2cm

Gewicht: 94.0 kg / – 4.5 kg

Wieso habe ich mich dazu entschieden das Programm von Mybodyartist.de zu absolvieren?

Wenn ihr meine Abnehm-Geschichte verfolgt wisst ihr, dass seit Monaten mein Gewicht wieder rauf ging – um genauer zu sein ganze 8 Kilo mehr. Ich brauchte eine Pause vom Abnehmen und   habe mich bewusst von Low Carb und Co. distanziert. Dieser Break tat mir unglaublich gut. 8 Kilo sind nicht wenig, aber ich darf mich nicht beklagen. Ich habe nicht Unmengen jeden Tag in mich hinein gefressen, sondern habe einfach das Thema Abnehmen bewusst für mich in dieser Zeit ausgeblendet. Im Dezember 2015 hatte ich genug und hatte wieder Lust und Energie durchzustarten.  Ich ass wieder bewusster und meldete mich im Fitnessstudio an. Sobald ich ein Training absolviert habe meldete sich mein Kopf “Komm schon – du hast jetzt trainiert, gönn dir doch was Leckeres zu essen!”. Die Selbstbeherrschung war weg. Mehr und mehr merkte ich, dass ich mehr Kontrolle brauche. Es ist bewundernswert wenn man eine tolle Selbstbeherrschung hat – leider habe ich diese nicht. Eigentlich bin ich nicht der Typ, der sich strikt ein Programm halten will. Ich kann schlecht nach einem Stück Schokolade, einer Handvoll Chips etc. aufhören und brauchte einen Leitfaden. Ich habe mir aber endlich eingestehen müssen, dass mir ein Programm gut tun würde und habe nach etwas Passendem Ausschau gehalten. Die Wahl fiel auf Mybodyartist Der entscheidendste Faktor war es, dass ich auf nichts verzichten muss und die Kombination aus einem auf dich zugeschnittenen Trainings- und Essensplan. Zudem war es mir wichtig, dass es KEINE Diät ist, sondern eine Ernährungsumstellung.

Was ist Mybodyartist und wie erging es mir?

Das Programm verspricht: Ohne Hunger, Ohne Kalorienzählen, Ohne auf Süsses verzichten zu müssen und Ergebnisse nach 4 Wochen – dies kann ich bis jetzt alles bestätigen. Mybodyartist bietet 3 Trainingsarten an: Training mit Expandern, Training mit Expandern und Kurzhanteln und Training im Fitnessstudio. Ich habe mich für das Letztere entschieden. Nach dem Ausfüllen des Coaching Fragebogens und eines schriftlichen Stoffwechseltests bekam ich nach kurzer Zeit meine Pläne zugeschickt. Nebst des HIIT-Trainingsplan und des Krafttrainingsplan bekommt man noch ein 2 Kochbücher, 2 Ernährungspläne, Videos, Protokolle und Tagebücher digital zugeschickt. Auf den ersten Blick ist die Menge an Lesestoff riesig. Mir persönlich halfen die detaillierten Beschreibungen, damit ich verstand warum mein Körper was und wann benötigt.

Das Programm wird in drei Phasen unterteilt: Eliminierungs-Phase (Tag 1-30) Integrations- Phase (Tag 31-bis Wunschgewicht erreicht) und Erhaltungsphase (Wunschgewicht halten). Ich habe die erste Phase absolviert und die obenstehenden Angaben beziehen sich ausschliesslich darauf. Wie bereits erwähnt war es für enorm wichtig, dass ich nicht das Gefühl habe auf etwas verzichten zu müssen. Zuerst war ich ein wenig abgeschreckt, weil man in der ersten Phase einige Lebensmittel nicht essen darf. Doch die genaue Beschreibung half mir zu verstehen, welchen Einfluss was auf meinen Körper/Gesundheit hat und wieso mir gewisse Dinge schaden. Durch das Einlesen und die Rezepte konnte ich meinen Heisshunger auf Süsses und Fettigem auf das Minimum reduzieren. Die Rezepte machten immer satt, waren lecker, Die Trainingsübungen sind detailliert und verständlich erklärt, so dass ich diese ohne Probleme durchführen konnte.

Mein Fazit

Ich gebe zu es war nicht immer leicht…  Das Training war hart, aber effektiv. Die Rezepte waren einfach nachzukochen und abwechslungsreich. Vor allem die Dessertkreationen halfen mir eine Heisshungerattacke auf Süsses zu vermeiden. Die obigen Massangaben sprechen, glaube ich, für sich :-).  Am Oberschenkel, Bauch und Po-Bereich sehe die die meisten Erfolge. Alles ist etwas straffer und härter geworden und meine Muskelmasse hat sich vergrössert. Auf die 2. Phase, die bald beginnt, bin ich jedenfalls gespannt.

Voila - gefüllte Paprika Projekt Bikini

Easy Rezept mit Paprika, Pilzen, Poulet und Crème fraîche

Zubereitung für 4 Personen

Zubereitung: ca. 20 Minuten

Kochzeit: ca. 60 Minuten

Zutaten

  • 4 Stk. Paprika/Peperoni
  • 3 Stk. Pouletbrüste
  • 360g Crème fraîche
  • 250g Champignon
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • Paprika,Salz, Pfeffer und Muskatnuss
  • 1 EL Saucenbinder Express

Zubereitung

  1. den Ofen auf 220 Grad Umluft vorheizen
  2. Pouletbrüstchen in 1cm grosse Würfelchen schneiden
  3. Zwiebeln in kleine Würfel schneiden, sowie Knoblauchziehen in kleine Stücke schneiden
  4. das Fleisch nun auf höchster Stufe kräftig anbraten und in eine grosse Schüssel geben. TIPP: Nicht ganz durchgaren – es zieht noch im Ofen nach
  5. die Zwiebeln, Knoblauch und die Champignons andünsten, würzen und ebenfalls in die Schüssel geben
  6. Crème fraîche und ca. 1 EL Sauchenbinder dazu geben und alles abschmecken. TIPP: Der Saucenbinder verhindert, dass sich bei der Wärme die Crème fraîche verflüssigt.
  7. bei den Paprika den Deckel abschneiden, die Kerne und den Stiel entfernen, so dass es befüllt werden kann und alles in eine Auflaufform geben
  8. die Poulet-Crème fraîche-Masse in die Paprika füllen, die Paprikadeckel daraufsetzen und das Ganze mit Alufolie bedecken
  9. nun wird das ganze für 1 Stunde im Ofen gegart. Nach 45 Minuten Backzeit wird die Alufolie entfernt, so dass ein wenig Bräune entstehen kann

Alternatice Sauchenbinder

Es kann auch 1 Ei zur Bindung oder 2 EL Mehl verwendet werden

Dazu passt

Etwas leichtes wie ein gemischter Salat, eine Gemüsepfanne oder Vollkornreis

EN GUETE!

Inspiriert von Raffy 😉

Gefüllte Paprika in Vorbereitung Projekt Bikini Fèllung vorbereiten Projekt BikiniVoila - gefüllte Paprika Projekt Bikini